Teak-Import: Was sind Ursprungszeugnisse wirklich wert?

29. April 2021
Quelle:
Fordaq
Besucher:
323
  • text size
Ein Hamburger Holzhändler wurde am 27. April in erster Instanz vom Hamburger Landgericht wegen illegaler Holzimporte aus Myanmar zu einer Freiheitsstrafe von 21 Monaten auf Bewährung sowie einer Strafzahlung von 200.000 € verurteilt. Weitere Mitarbeiter wurden ebenfalls
Als Besucher haben Sie keinen Zugriff auf diesen Artikel.
Melden Sie sich jetzt kostenfrei an und
  • erhalten Sie Zugang zu diesem Artikel
  • Listen Sie Ihre Firma im Verzeichnis


Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung von Fordaq gelesen und verstanden habe