Sturm „Eberhard“ verursacht Waldschäden in NRW und Niedersachsen

12. März 2019
Quelle:
Fordaq MK/diverse
Besucher:
392
  • text size

Die Geschichte wiederholt sich, zumindest, was Sturmschäden im Wald in Nordrhein-Westfalen angeht. Sturm Eberhard, der am Sonntag, 10. März über Deutschland zog, hat in den Wäldern deutliche Spuren hinterlassen.

Tageszeitungen in dem Bundesland veröffentlichen erste örtliche Schadensbilanzen der Forstämter. Nach bisherigen Erkenntnissen liegt der Schadensschwerpunkt ist nach bisherigen Erkenntnissen das Sauerland. Für Südwestfalen wird ein vorläufiger Wert von mindestens 100.000 fm Sturmholz genannt. Für das gesamte Bundesland gibt es noch keinen Überblick.

Ähnlich sieht es in Niedersachsen aus. Landesforsten und Landwirtschaftskammer melden Windwürfe im Süden des Bundeslandes. Im Norden gibt es kaum Schäden.

Nach derzeitigen Einschätzungen wurden bei weitem nicht die Sturmholzmengen wie bei Friederike erreicht. Am Mittwoch wird allerdings der nächste Sturm mit dem Namen „Franz“ erwartet. Entwarnung gibt es also nicht.