Millionenschäden in Baden-Württembergs Wäldern durch Starkregen

11. Juni 2024
Quelle:
BW MLR/Fordaq
Besucher:
206
  • text size

Die jüngsten Starkregenereignisse haben in Baden-Württemberg - vor allem in den östlichen Landesteilen - Wälder geschädigt. “Bei den Schadereignissen im Wald handelt es sich überwiegend um Schäden an den Waldwegen, die ausgespült oder durch Hangrutschungen mitgerissen wurden. Nach ersten Schätzungen ist aufgrund des jüngsten Hochwasserereignisses landesweit mit Schäden im Wald von über drei Millionen Euro zu rechnen“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am 7. Juni 2024 in Stuttgart im Rahmen einer Pressekonferenz.

Das aktuelle Hochwasserereignis habe gezeigt, dass zum Schutz von Leib und Leben sowie zur Sicherung der Nahrungsmittelproduktion eine generelle Neubewertung von Maßnahmen insbesondere von Natur- und Artenschutz vorgenommen werden müsse, wie Hauk betonte. Beispielsweise dürfe das Reinigen und die Pflege von Bächen und Entwässerungsgräben nicht an Naturschutzvorgaben scheitern. „Zu überprüfen sind auch Bannwälder, die vielerorts aufgrund des ausgeschwemmten Totholzes zum Problem wurden. Aus diesem Grund prüfen wir in Hochwasserrisikogebieten Bannwälder in Schutzwälder umzuwandeln, um dann entsprechend reagieren zu können.“