Södra verlängert Weihnachtspause und reduziert Schnittholzproduktion

08. November 2019
Quelle:
Södra/Fordaq
Besucher:
135
  • text size

Der schwedische Södra-Konzern kündigt an, die Produktionsstopps in seinen Sägewerken während der Weihnachts- und Neujahrspause auszuweiten. Grund sei eine schwächere Nachfrage nach Schnittholz in den kommenden Monaten. Die Schnittholzproduktion soll durch die Maßnahme um 30.000 m3 gekürzt werden.

Aufgrund der Borkenkäferkalamität in Schweden haben die Sägewerke einen höheren Anteil Fichte als üblich eingeschnitten. Gegen Ende des Jahres, so die Einschätzung, dürfte das Käferholz weitestgehend aufgearbeitet sein. Trotz der Einschnittstopps werde man dadurch den Ansprüchen der Södra-Waldbesitzer gerecht.

Das größere Fichtenholzaufkommen zu vermarkten sei nicht einfach gewesen, gerade weil sich der Schnittholzmarkt im Laufe des Jahres abgekühlt habe. Der Einschnittstopp zum Jahreswechsel, zusammen mit verstärkten Verkäufen in die USA und nach Asien, werde Södra eine gute Ausgangsposition für das Jahr 2020 verschaffen.

Södras Exporte in außereuropäische Märkte sind gegenüber dem Vorjahr um 15% gestiegen, trotz eines geringeren Kiefernanteils und damit rückläufigen Verkäufen nach Nordafrika. Die Steigerung der Exporte in außereuropäische Märkte erscheine derzeit angebracht, so Södra, was einen Rückgang der Lieferungen nach Europa bedeute.