Sägewerke im Westen der USA melden leicht sinkende Produktionszahlen

10. September 2019
Quelle:
WWPA/Fordaq
Besucher:
73
  • text size

Die Sägewerke im Westen der USA haben von Januar bis Juli 2019 insgesamt gut 8 Mrd. board feet, umgerechnet rund 19,2 Mio. m3, Schnittholz erzeugt. Das sind 1,7% weniger als im gleichen Zeitraum 2018, wie die Western Wood Products Association (WWPA) meldet.

Küstennahe Sägewerke haben 5,25 Mrd. Board feet, umgerechnet 12,4 Mio. m3 beigetragen. Das entspricht einem Rückgang von 2,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Sägewerk im Landesinneren haben knapp 2,8 Mrd. board feet, umgerechnet rund 6,6 Mio. m3, Schnittholz produziert. Gegen den Trend um 36,3% auf 368 Mio. board feet, umgerechnet knapp 870.000 m3, gestiegen ist die Produktion von Redwood Schnittholz in Kalifornien.

Im Juli haben die Sägewerke im Westen der USA knapp 1,2 Mrd. board feet, umgerechnet rund 2,8 Mio. m3, Schnittholz produziert. Das sind 2,6% mehr als im Juli 2018 und 4,4% mehr als im Juni.

In Küstennähe wurden 744 Mio. board feet (1,76 Mio. m3) produziert und damit 0,8% mehr als im Vorjahresmonat und 4,2% mehr als im Juni. Im Landesinneren waren es 403 Mio. board feet (951.000 m3), 3,4% mehr als im Vorjahresmonat und 5,8% mehr als im Juni. Die Redwood-Produktion in Kalifornien 51 Mio. board feet (~120.350 m3), 27,2% mehr als im Juli 2018, jedoch 3,5% weniger als im Juni.

Der Lagerbestand an Schnittholz lag mit 1,2 Mrd. board feet (2,86 Mio. m3) 1% unter dem Vorjahresniveau. Die Kapazitätsauslastung der Produktion lag im Juli bei 79% und von Januar bis Juli bei 80%.