LIGNA Sägewerkstechnik Teil 2 – Vor und nach der Säge

12. August 2019
Quelle:
Fordaq MK
Besucher:
228
  • text size

LIGNA Sägewerkstechnik Teil 2Im ersten Teil der LIGNA Sägewerkstechnik haben wir Neuheiten zur Einschnitttechnik vorgestellt. Im zweiten Teil geht es um Neuvorstellung und Weiterentwicklungen vor und nach der Säge. Beginnend auf dem Rundholzplatz geht es über den Nachschnitt, die Trocknung, zur Paketierung und Verpackung und schließlich noch zur Weiterverarbeitung und abschließend zu übergeordneten digitalen Services für Anwender von Sägewerkstechnik.

Rundholzplatz

Holtec – Digitale Lösungen Holtec 4.0

Holtec Digitale ServicesDer deutsche Ausstatter für den Rundholzplatz hat sich auf der LIGNA unter dem Motto Holtec 4.0 ganz auf digitale Services konzentriert. Vier Paketlösungen sollen den Rundholzplatz besser und leichter steuerbar machen. Das Fernwartungspaket RemotePlus 4.0 beinhaltet neben einer Online-Anbindung zum Holtec-Servicezentrum eine Datenbrille, mit der der Techniker des Kunden vor Ort Bild und Ton sendet und empfängt. So können Probleme detailliert an den Servicetechniker übermittelt und Anweisungen direkt an der Maschine umgesetzt werden. Gleichzeitig hat der Techniker vor Ort beide Hände frei. In Zusammenarbeit mit Siemens hat Holtec die Monitoring-App HOLtrack 4.0 entwickelt. Sie erlaubt, weltweit und ich Echtzeit Maschinendaten zu erfassen und auszuwerten und so jederzeit einen Blick auf die Anlagenleistung zu haben. Um bereits vor dem Bau einer Anlage Erkenntnisse über deren spätere Leistung zu erhalten, hat Holtec das Simulationstool Simtec entwickelt. Es erlaubt durch ein rechnergestütztes Modell Rückschlüsse auf die Eigenschaften der später zu bauenden Anlage. Abgerundet werden die digitalen Services durch den virtuellen Ersatzteilshopp e-parts. Künftig wird es Holtec-Kunden möglich sein, über das Smartphone bei Holtec Ersatzteile anzufragen.

Valon Kone Oy – VK 100 Rotorentrinder

Valon Kone VK100Der finnische Hersteller Valon Kone hat auf der LIGNA seinen neuen Rotorentrinder VK100 vorgestellt. Mit seinem höhenverstellbaren Rotor ist der neue Entrinder speziell für Starkholz konzipiert. Er hat einen Durchlass von 100 cm mit wahlweise 3 oder 6 Messerarmen. Der Messerdruck wird in einem geschlossenen Hydraulikkreislauf mit Druckspeicher erzeugt. Die Hartmetallspitzend er Entrindungsmesser sind austauschbar. Die Höhenzentrierung des Rotors erfolgt über Temposonic-Sensoren, die seitliche Zentrierung der Stämme über hydraulische Zentrierklappen oder eine Kegelrolle. Die Mindeststammlänge beträgt 1,8 m. Es können Stämme von 10 bis 100 cm Durchmesser entrindet werden.

Baljer & Zembrod – Verbesserungen im Detail

Baljer & ZembrodBaljer & Zembrod hat auf der LIGNA einige Verbesserungen an seinem Rundholzsortier- und Transportwagen vorgestellt. Die neue Pumpe A30 VG 28 ermöglicht den einzelnen Antrieb aller vier Räder durch vier geschlossene Hydraulikkreise. Eine weiche Differentialsperre verhindert Schlupf an den Antriebsrädern. Die automatische Positionierung wurde deutliche verbessert. Gegen Aufpreis ist die Räderbefestigung mit Spannsatz möglich. Der neue Hydrauliktank verhindert durch einen Rücklauffilter Turbulenzen im Öl und minimiert dadurch die Bildung von Luftblasen. An der Ablängstation ES124 wurde die Schnittgeschwindigkeit von 11 auf 16 m/s erhöht. Gegen Aufpreis gibt es die Vorwärmung des Kettenöls und eine fliegende Längenmessung. Optional wird auch eine automatische Beschriftung des Stammes in beide Richtungen angeboten. Als zentralisierte Bedienstelle dient das vollgrafische Touchpanel KTP 900.

Nachschnitt und Zuschnitt

Paul – Verbesserungen beim Auftrennen, Kappen, Scannen

PaulIn Sachen Nachschnitt und Zuschnitt hat Paul die Multrip Säge Q 805 vorgestellt. Paul stattet seine Auftrennkreissägen der Modellreihe Q mit einer neuartigen Spreißeltrennung aus. Die Spreißel, also Waldkantenstücke, fallen über abklappbare Tische in die Restholzentsorgung. Die aufgetrennten Werkstücke werden über Querschiebesystem weiterbefördert. Den Kappschnitt hat Paul mit der neuen Version der bekannten Kappsäge C11 nochmals beschleunigt. Die Säge ist mit neuen Hochleistungs-Servomotoren und einem wartungsfreien Zahnrienem und einer neuen Sägewippe ausgestattet. Dadurch wurde die Zeit für einen Kappschnitt von 0,15 Sekunden auf 0,1 Sekunden verkürzt. Vor der Kappung kommt der Schnittholzscanner C1_SCAN_DUO, dessen Leistungsfähigkeit Paul weiter gesteigert hat. Neben den üblichen Fehlern erkannt das System auch kleine Risse, Harzgallen, Bläue und anderen Fehler mit einer Geschwindigkeit von 3 m/s mittels Farbkameras sowie Linien- und Punktlasern. Über das Softwarepaket definiert der Bediener die zu erkennenden Fehlerstellen.

Trocknung

Woodries – One Day Drying

WoodriesHolztrocknung von frischem Holz zur Endfeuchte von 8% innerhalb von 24 Stunden verspricht das ungarische Unternehmen Woodries. Möglich wird dies durch eine Infrarottrocknung in Kombination mit Vakuum- und Hitzebehandlung des Holzes. Das Schnittholz wird dazu in einer Lage auf einem Trocknungstisch platziert. Die kleinste Einheit dieser Tische empfiehlt das Unternehmen mit 10 m2. Damit lassen sich laut Woodries jährlich bis zu 200 m3 Eichenschnittholz mit 50 mm Stärke trocknen. Die Trocknungstische sind modular erweiterbar. Der Trocknungsvorgang kann über ein Mobilgerät online überwacht und gesteuert werden.

Mühlböck – Kanaltrockner Flow

Mühlböck FlowMühlböck hat seinen Kanaltrockner “Flow” vorgestellt. Er vereint die Vorteile von Kanaltrocknern und Trockenkammern. Durch das Einstapeln des Schnittholzes in eine Trockenkammer werden der kontinuierliche Prozess der Holzbearbeitung unterbrochen, wiesen Kunden auf einen Verbesserungsbedarf hin. Kanaltrockner hingegen sind in der Regel für große Mengen eines einheitlichen Sortiments geeignet. Der Flow-Trockner kombiniert die Vorteile beider Trocknungsarten: die praktische Beschickung des Kanaltrockners mit der Flexibilität einer Trockenkammer. Der Kanaltrockner Flow besteht aus mehreren Trocknungszonen, die jede für sich wie eine eigenständige Trockenkammer funktionieren. Eine Beschickung mit unterschiedlichen Holzdimensionen ist dadurch möglich. Durch die Abstapelung quer zur Förderrichtung kann auch die Kombination unterschiedlicher Holzlängen je Trocknungszone erfolgen – ähnlich wie bei einer Trockenkammer. Die Luftumwälzung erfolgt quer zur Förderrichtung. Dies ermöglicht eine Leistungsabstufung und individuelle Klimaregelung je nach Trocknungsanforderung. Die übergeordnete Trocknungsplattform K5 sorgt dafür, dass in jeder Trocknungszone der für das jeweilige Sortiment und den Kundenanforderungen optimale Trocknungsfahrplan läuft.

Paketierung und Verpackung

Prinz – Paketkappsägen PC120 und MobilCut

Prinz PC120Kappsägen-Hersteller Prinz hat mit der LIGNA Neuerungen für die parallelgeführte Paketkappsäge PC120 auf den Markt gebracht. Eine dieser neuen PC120-Sägen ist bereits im Einsatz. Sie wird wie üblich beidseitig angetrieben und auf Laufschienen geführt. Das Besondere: Es handelt sich um eine Double-Action-Säge, das heißt, sie sägt bei der Abwärts- und auch bei der Aufwärtsbewegung. Auch seine Bogensäge MobilCut hat Prinz überarbeitet und umbenannt. Die drei verfügbaren Modellvarianten heißen jetzt State Line, High Line und Top Line. Sie hat eine neue Aufnahme für das Schwert, eine doppelte Führung gibt dem Kettenschwert Stabilität. Der Antrieb wurde von Hydraulik auf Elektro umgestellt. So ist die Maschine temperaturunabhängig und kann auch in den kältesten Gegenden der Welt störungsfrei arbeiten.

Holtec – Multisaw Paketkappsäge

Holtec MultisawHoltec decket bei Paketkappsägen das Spektrum von der fahrbaren Maschine bis zur Hochleistungsanlage ab. Am oberen Ende des Leistungssprektrums hat Holtec jetzt die Multisaw entwickelt. Wenn über 200 m3 Schnittholz pro Tag gekappt werden müssen, kommen viele Anlagen an ihre Leistungsgrenze, so Holtec. Die Multisaw ist moduilar aufgebaut und kann mit bis zu sechs einzelnen Kappaggregaten ausgestattet werden. Auf diese Weise kann Schnittholzpaket in 3,5 Minuten in fünf Kurzlängen aufgeteilt werden.

Gunnarsson – Verpackungseinheit CGV Wrapper

CGV WrapperIn nur 30 Sekunden verpackt der CGV Wrapper der schwedischen C. Gunnarssons Verstads AB Schnittholzpakete nach der Stapelung. Die M-förmig gefaltete Folie wird von dem Wrapper abgerollt, am Ende verschweißt und abgeschnitten. Vier Stangen, die von unten in der gefalteten Folie stecken, fahren auseinander und falten dabei die Folie auf, die wie eine LKW-Plane über jedes Schnittholzpaket gestülpt wird. Die Folie gibt es in fünf verschiedenen Größen, üblicher Weise in 1,10-1,20 m Breite und mit oder ohne Aufdruck. Die Länge und Position der Schnittholzpakete wird automatisch erkannt und die Folie so passend abgeschnitten und positioniert. In Skandinavien sind bereits zahlreiche Sägewerke mit dieser Technik ausgestattet. Man habe bereits über eine Million Pakete eingepackt.

Springer – Verpackungseinheit ED 3000

Springer Wrapper ED3000Durchschnittlich 60 Sekunden benötigt der neue vollautomatische Verpackungsautomat ES 3000 von Springer, um ein 3m langes Schnittholzpaket zu verpacken. Ein 2m-Paket benötigt 55 Sekunden, ein 6m-Paket 75 Sekunden. Die Pakete dürfen 1,80-8,00 m lang, 1,20-1,80 m breit und 0,30-1,20 m hoch sein. Die automaische Zentrierung passt die Folierstation immer an die Position des Pakets an. Der Folienrevolver nimmt bis zu sechs verschiedene PE-Folien auf uns stellt diese automatisiert zur Verfügung. Die Folienrollen dürfen 2,00-3,70m breit sein und max. 800 kg wiegen. Greifarme bringen die Folie auf das durchfahrende Paket auf. Beim Springer-System wird die Folie im Unterschied zu CGV erst nach dem Aufbringen verschweißt und abgetrennt. Dadurch entsteht laut Springer eine straff anliegende Folienhaube, die dem Wind keine Angriffsfläche bietet. Durch die Kurze Bauweise kann die Springer ED 300 einfach in bestehende Anlagen integriert werden.

Weiterverarbeitung

Kallesoe – Verpressung konischer Seitenbretter CW Press System

Kallesoe CWPress align=Das CW Press System des dänischen Herstellers Kallesoe revolutioniert die Materialausnutzung von Seitenbrettern. Bis zu 10% mehr Ausbeute aus dem Rundholz verspricht Kallesoe. Dazu werden die unbesäumten Seitenbretter unter Ausnutzung ihrer durch die Abholzigkeit des Stammes konischen Form in wechselnden Richtungen an den Waldkanten verleimt. Die Bretter werden vermessen und je nach ihrer Form in vier Klassen sortiert. Das System kalkuliert, in welcher Reihenfolge die Bretter optimal verleimt werden und welche Bretter gewendet werden müssen. Das entstehende Endlosbrett wird nach Bedarf abgelängt und kann zum Beispiel als Mittellage in Brettsperrholz verwendet werden.

Vecoplan – VHZ 1600 für effektive Holzzerkleinerung

Vecoplan VHZ 1600Vecoplan, Sperzialist für Holzzerkleinerung, hat seine VHZ-Serie nach oben erweitert. Nach den Modellen 600 bis 110 wurden zur LIGNA die stärkeren Modelle 1300 und 1600 eingeführt. Die beiden Einwellen-Zerkleinerer sind die ersten, die Vecoplan im neuen Industriedesign ausgeführt hat. Mit dem VHZ 1600 können Massivholzabfälle, Rinde oder Holzwerkstoff- und Kartonagenreste zu Hackschnitzel oder brikettierfähigem Material zerkleinert werden. Der Asynchronmotor des VHZ 1600 ist 55-90 kW stark, die Drehzahl variabel von 90-265 UpM regelbar. Der Riemenantrieb hat eine Schlupfregelung und eine Störstofferkennung. Schneidkronen und Gegenmesser lassen sich leicht wechseln. Durch den hohen Wirkungsgrad verspricht Vecoplan eine Energieeinsparung von bis zu 25% gegenüber vergleichbaren Zerkleinerern.

Digitale Services

Springer – digitaler Datenzwilling, Wide-Eye und IoT-Plattform

Springer DatenzwillingSpringer bietet seinen Kunden mit dem digitalen Datenzwilling Go-Live! die Möglichkeit, ihre Anlage nicht nur mit Zahlenreihen, sondern mit Echtbildern zu überwachen. Von einem Mobilgerät erhält der Nutzer jederzeit Informationen und digital generierte Livebilder von der laufenden Anlage. Es gibt die Pakete Basic, Fast-Forward und Leaders-Package. Während es beim Basic noch einen Delay von bis zu 30 Minuten gibt, liefern die beiden anderen Pakete Echtzeitbilder mit einer vom Paket abhängigen Datendichte. Mit Wide-Eye, einer Kransteuerungssoftware mit einer Visualisierung über Kameras und eine VR-Brille kann ein Bediener bis zu sechs Krananlagen im Unternehmen steuern, ohne sich selbst im Kranbereich aufhalten zu müssen. Ähnliche Systeme sind aus der LKW-Rundholzverladung bekannt. Die Springer IoT-Plattform wird für jeden Kunden individuell eingerichtet und erlaubt eine Remote-Maschinensteuerung und –wartung.

EWD Monitoring mit EWD connect

EWD hat auf der LIGNA die neu entwickelte Applikation „EWD connect“ für Smartphone und Tablet vorgestellt: „EWD connect“ steht für alle EWD-Neuanlagen zur Verfügung und erlaubt es, Daten zur Leistung und Verfügbarkeit der Anlagen online einzusehen.

LSAB Loggmaster – Werkzeug-Monitoring

LSAB LoggmasterEine App zur Überwachung von Werkzeugen im Sägewerk hat der schwedische Werkzeughersteller LSAB vorgestellt. Loggmaster heißt die App. Sie visualisiert Performance, Laufzeiten und Serviceintervalle aller Werkzeuge im Unternehmen. Die Software ist nutzbar von PCs, Tablets oder Mobiltelefonen aus.