Fagus-GreCon stellt neuen Scanner für beschichtete Oberflächen vor

Quelle:
FG/Fordaq
Besucher:
97
  • text size

GreCon SuperscanAuf der LIGNA, die im Mai in Hannover stattfindet, wird Fagus-GreCon einen neuen Scanner für beschichtete Holzwerkstoffoberflächen vorstellen. Der neue SUPERSCAN hat eine Einbautiefe von nur 200 mm in Produktionsrichtung. Möglich ist diese geringe Einbautiefe durch das innovative LED-Beleuchtungssystem.

Der GreCon SUPERSCAN analysiert die photometrischen und strukturellen Eigenschaften der Oberfläche von Holzwerkstoffplatten in hoher Auflösung. Dies erlaubt eine Erkennung von kontrastarmen Defekten, wie z.B. Falten im Dekorpapier. Staub oder aufliegende Dekorschnipsel beeinträchtigen die Erkennungsleistung nicht, sondern werden als Pseudofehler klassifiziert und für die qualitative Beurteilung nicht berücksichtigt.

Eine weitere Funktion des SUPERSCAN ist die Synchronporenüberwachung. Bei der Synchronpore wird die Oberflächenstruktur, die das Pressblech in das Dekor einer Fußboden- oder Möbelplatte prägt, an das gedruckte Dekormuster angepasst. Für einen optisch hochqualitativen Eindruck muss diese Struktur bei der Pressung mit hoher Präzision auf dem Dekormuster positioniert werden. Der SUPERSCAN unterstützt bei der Einrichtung der Presse und überwacht die Synchronität von Struktur und Dekor fortwährend. Dadurch kann frühzeitig korrigierend in den Produktionsprozess eingegriffen werden.

Mit dem GreCon-Performance-Center lassen sich die Produktionen aller im Werk mit einem SUPERSCAN ausgerüsteten Fertigungslinien auf einen Blick beurteilen und auswerten. Das Performance-Center ergänzt damit die intuitive Bedienung des SUPERSCANs. Dadurch gelingt ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung der Qualitätssicherung.

Veröffentliche Mitteilung