Enviva erhält Genehmigung zum Bau eines Pelletwerks in Alabama

03. Dezember 2019
Quelle:
Enviva/Fordaq
Besucher:
98
  • text size

Der US-Pellethersteller Enviva hat vom Alabama Department of Environmental Management (ADEM) die Genehmigung erhalten, ein Pelletwerk in Sumter County zu bauen. Das Werk wird im Hafen von Epes errichtet und kostet rund 175 Mio. US$. Es ist das nächste Werk in Envivas strategischem Cluster in der Golfregion, das einst weitere Werke in den Staaten Mississippi and Alabama sowie das Tiefwasserterminal im Hafen von Pascagoula beinhalten soll.

In der Endstufe soll das Werk 1,15 Mio. Tonnen Pellets pro Jahr produzieren. Zunächst wird eine Kapazität von 700.000 Tonnen Pellets pro Jahr installiert. Der Bau des Werks soll voraussichtlich Anfang 2020 beginnen, die Bauzeit wird rund 15-18 Monate betragen.

Die in Epes produzierten Pellets sollen per Binnenschiff über den Tennessee-Tombigbee River in das Pellet-Terminal in Pascagoula verschifft werden, um von dort aus nach Europa und Asien exportiert zu werden.

Als Rohmaterial sollen Nadelrundholz sowie Sägeresthölzer aus einem Umkreis von rund 75 Meilen um das Werk verwendet werden.