Reinhard Neft wird neuer EUSTAFOR-Präsident

13. März 2019
Quelle:
EUSTAFOR/Fordaq
Besucher:
66
  • text size

Auf seiner Generalversammlung am 12. März in Brüssel hat der Europäische Verband der Staatsforstbetriebe EUSTAFOR Reinhard Neft, Vorstand der Bayerischen Staatsforsten AöR, zu seinem neuen Präsidenten gewählt. Darüber hinaus hat EUSTAFOR seine Strategie für die kommenden drei Jahre festgelegt.

Dazu gehört der effektive Umgang mit Entwicklungen wie dem Klimawandel, Bio- und Kreislaufwirtschaft, der multifunktionalen Forstwirtschaft und Biodiversität, wozu auch die Frage nach Flächenstilllegungen gehört.

Neft dankte seinem Vorgänger Per-Olof Wedin von Sveaskog und sagte er wolle die Stärke von EUSTAFOR, Kommunikation und Wissenstransfer, national und international weiter ausbauen. Ziel müsse sein, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass nachhaltig bewirtschaftete Wälder Ökonomie, Ökologie und Sozialem gleichermaßen dienen.

Die EUSTAFOR-Mitglieder bewirtschaften staatliche Wälder in 25 europäischen Ländern, etwa ein Drittel der Waldfläche der EU und 14 Mio. Hektar geschützter Flächen.

Per-Olof Wedin, CEO von Sveaskog, Schweden war vier Jahre lang EUSTAFOR-Präsident. Er wird dem Exekutivkomittee weiter beratend zur Seite stehen. Dieses besteht neben Reinhard Neft aus folgenden Mitgliedern, deren Vertreter je für zwei Jahre gewählt wurden:

  • Metsähallitus (Vizepräsident - Finnland),
  • Lesy České Republiky s.p. (Tschechien),
  • Office National des Forêts (Frankreich),
  • Coillte (Irland),
  • Lasy Państwowe (Polen),
  • ROMSILVA (Rumänien) und
  • Riigimetsa Majandamise Keskus (Estland).