EGGER Gruppe erhält ISO 38200 Zertifikat

10. Oktober 2019
Quelle:
Egger/Fordaq
Besucher:
116
  • text size

EGGER implementiert neuen, weltweit gültigen Standard für die Weitergabe von Informationen entlang der Lieferkette von Holz und Holzprodukten.

Mit der ISO 38200 steht ein weltweit gültiger, international anerkannter Standard für die Produktkette von Holz und Holzprodukten zur Verfügung. Geregelt wird die Weitergabe von Informationen entlang der Lieferkette: vom Holzeinschlag bis zur Lieferung zum Endkunden. Als einer der ersten Holzwerkstoffhersteller weltweit erfüllt die EGGER Gruppe die hohen Anforderungen des neuen Standards.

Die EGGER Gruppe ist als vehementer Befürworter und Förderer nachhaltiger Holzwirtschaft und eines verantwortungsvollen Umgangs mit Ressourcen bekannt. Nachhaltige Beschaffung ist für EGGER selbstverständlich, inklusive der Einhaltung nationaler und europäischer Gesetze, wie der EU-Holzhandelsverordnung (EUTR). Um seiner Verantwortung und Vorreiterrolle gerecht zu werden, hat EGGER nun sein angewendetes Due Dilligence System (DDS) zusätzlich um die Standards der neuen ISO 38200 erweitert.

ISO 38200: Transparenz vom Holzeinschlag bis zum Endkunden

Mit der ISO 38200 hat die Internationale Organisation für Normung (ISO) einen weiteren entscheidenden international anerkannten und weltweit gültigen Standard geschaffen. Dieser regelt die Weitergabe von Informationen entlang der gesamten Produktkette von Holz und Holzprodukten. So wird die Rückverfolgbarkeit des Holzes oder holzbasierter Produkte transparenter, und der Nachweis der Herkunft und Legalität durch eine lückenlose Überwachung der Lieferkette garantiert. Neben allgemeinen Aspekten für die Kontrolle und Inspektion werden durch die Norm auch soziale Kriterien, Umweltkriterien und Anforderungen zur Sorgfaltspflichtregelung (DDS) kategorisiert.

Klares Bekenntnis zu nachhaltiger Forstwirtschaft

neue ISO 38200 Standard hilft EGGER auch bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN Sustainable Development Goals) und ermöglicht es EGGER ebenso, seine Nachhaltigkeitsindikatoren noch umfassender und detaillierter darzustellen. „Vorausschauendes, auch auf zukünftige Generationen ausgerichtetes Handeln liegt der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit zugrunde und ist bei uns seit jeher gelebte Praxis. Mit der gruppenweiten Implementierung des ISO 38200 Standards setzen wir einen weiteren, über die Erfüllung aller gesetzlichen Anforderungen hinaus maßgeblichen Schritt zur Förderung nachhaltiger Forstwirtschaft“, betont Walter Schiegl, in der EGGER Gruppenleitung verantwortlich für Technik, Produktion und Einkauf.

Sorgfalt hat für EGGER Vorrang

Der ISO 38200 Standard verstärkt ab sofort das EGGER Due Dilligence System (DDS), welches kontinuierlich verbessert wird. Dazu hat EGGER bereits im April 2018 mit der Schweizer SGS (Société Générale de Surveillance SA) einen externen EUTR-Monitoringvertrag nach Art. 8 VO (EU) 995/2010 abgeschlossen. Zusätzlich kommen Kontrollmechanismen durch Dritte, wie etwa des Forest Stewardship Council (FSC® C 017963) und das Programme for the Endorsement of Forest Certication Schemes (PEFC) zum Einsatz.