Neues Konferenzzentrum aus modernem Holzbau

Quelle:
IHD/IHB
Besucher:
364
  • text size

Der Neubau des Konferenzzentrums des Instituts für Holztechnologie Dresden gemeinnützige GmbH (IHD) kombiniert neue Holzbau-Technologie mit moderner zeitgemäßer Architektur. Reiter Architekten BDA aus Dresden entwarfen einen Vortragssaal, der ideale Bedingungen für Konferenzen und Vorträge bietet und in dem die warme Ausstrahlung des Holzes dominiert. Vier normale Fichtenbretter sind kreuzweise in Rautenform übereinander genagelt und gemeinsam mit den in der Wärmedämmebene liegenden Leimholzbindern überspannt dieses Brettstapelgewölbe 13 Meter Raumbreite. Vom Fußboden beginnend wurden die Bretter vor Ort über eine Holzschalung gebogen und mit Rillennägeln miteinander in der Lage arretiert. Einmal vernagelt, können sich die Bretter nicht mehr untereinander verschieben und bilden somit eine stabile Gewölbeschale.

Der Vortragssaal am Zelleschen Weg 24 hat nur Fenster nach Norden, so dass kein Streiflicht die Sichtqualität auf die große Plasma-Bildschirmwand beeinflusst und keine Verdunklung benötigt wird. Tageslicht kann immer den Raum erhellen. In den Abendstunden erstrahlt das Gewölbe im indirekten Licht der LED-Beleuchtung.

Das Gebäude beweist, dass moderner Holzbau zukunftsweisend ist und zeigt viele Möglichkeiten auf, Holz als nachhaltigen Werkstoff zu verwenden. Überall im Gebäude begegnet man dem Material Holz: Massivholz-Konstruktion für Wände und Decken im Foyer, Parkett und Terrassenbeläge, Akustikelemente und Innentüren.

Das Niedrigstenergiegebäude zeichnet sich durch eine sehr gute Dämmung (38 cm Einblasdämmung), Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung und Dreischeibenverglasung aus, sorgt für geringste Heiz- und Betriebskosten und garantiert auch im Sommer angenehm kühle Raumtemperaturen. Das IHD erprobt am Gebäude neu entwickelte Materialien und Technologien.

Die Holzterrasse wird als Testfläche für das aktuelle F&E-Projekt KLARDECK (M216000) genutzt. In dem Projekt beschäftigen sich die Forscher des IHD mit der Entwicklung nicht-biozider Oberflächenvergütungen auf Silikonbasis zum Schutz von Holz vor mikrobiellen Verfärbungen.

Der Fußboden wurde mit einer in einem ZIM-Projekt mit der Fa. Loba entwickelten Technologie zur Vor-Ort-Versiegelung von schnellhärtenden UV-Lacken, die für höchste Ansprüche in Veranstaltungsgebäuden geeignet sind, beschichtet.

Das Konferenzzentrum stellt eine gelungene Synthese von Holz und Architektur dar. Das IHD wird hier zukünftig seine neuesten Industrieforschungsergebnisse vorstellen. Der Saal steht Interessierten auch zur Vermietung zur Verfügung und garantiert eine gute Atmosphäre.

Veröffentliche Mitteilung